Nach Weihnachten endlich wieder Fit! Hajoona - wie alles begann...

Montag waren wir bei Bekannten eingeladen, die wir durch Weihnachten nicht allein zu Hause kennengelernt haben. Sie nehmen seit einiger Zeit etwas für Ihre Gesundheit ein und sind begeistert, weil sie besser schlafen, gelassener und ausgeglichener sind und gleichzeitig aber fitter und Leistungsfähiger geworden sind. Sie fragten uns ob wir mal eine andere Art Kaffee probieren würden. Ja klar, warum nicht. Was wir bekamen schmeckte einerseits gut und war andererseits etwas gewöhnungsbedürftig, weil es leicht krümelig war. Danach boten sie uns noch einen Saft an der hauptsächlich aus der Aronja-Beere und aus Granatapfel bestand. Boah, war der gut. Da hätte ich mich reinlegen können.

 

Wir haben ihn erst pur zum probieren und dann verdünnt mit Orangensaft getrunken. Beides war klasse. Danach habe ich mich gewundert, dass ich ständig auf die Toilette musste. Wir wurden dann aufgeklärt, dass sowohl der Kaffee von Hajoona, h-sun+, als auch der Saft namens h-one+ entwässernd wirke. Stefan war so begeistert, dass er gleich fragte ob sie nicht noch so einen Kaffee und Saft da hätten, weil er ihn unbedingt für zu Hause haben wollte. Mir war der Preis zu teuer und außerdem bin ich bei sowas immer erst mal misstrauisch. Da es mir gesundheitlich ja leider schon seit Jahren nicht so gut geht und ich deswegen auch momentan berentet bin, hoffe ich aber doch immer irgendetwas zu finden, dass mir gesundheitlich weiterhilft. Geschmeckt hatte es mir ja und ich lies mich von Stefan überreden eine Flasche des Saftes und eine Monatspackung des Kaffees mitzunehmen.

 

Leider konnten wir nicht gleich mit der Einnahme beginnen, da ich Donnerstag wieder mal eine Darmspiegelung hatte und erst mal nicht alles bzw. ab Mittwochnachmittag nichts mehr essen durfte. Stefan beschloss mit mir gemeinsam die Kur zu beginnen und wartete ebenfalls ab.

 

Aber, misstrauisch wie ich bin habe ich erst mal alle Inhaltsstoffe bei Google eingegeben und bis auf 2 Inhaltsstoffe, von denen zwar auch positives berichtet wurde, aber die teilweise auch allergieauslösend sein können, war ich erstaunt. Da hatten die doch wirklich alles was sich absolut positiv auf die Gesundheit auswirkt und teilweise schon Jahrhundertelang in der chinesischen Medizin erfolgreich angewandt wird zusammen gepackt zu einem Getränk. Ich dachte nur, warum ist nicht vorher schon jemand auf diese Idee gekommen, warum bin ICH nicht darauf gekommen? Die Inhaltsstoffe decken so viele gesundheitliche Probleme ab, die ich habe. Ich hatte nach negativem gesucht und nicht erwartet fast ausschließlich positives zu finden. Da war ich schon erst mal baff.

 

Freitag  früh (06.02.) legten wir los und tranken morgens anstatt Kaffee aus dem Vollautomaten den Hajoona Kaffee h-sun+. Dazu habe ich einen kleinen Toast gegessen und anschliessend den Saft – mit Orangensaft verdünnt getrunken. Danach hab ich mich erst mal auf den Haushalt gestürzt und bin anschliessend mit Cleo Gassi gegangen. Ich habe gestaunt, wieviel Energie ich hatte. Die letzten Tage und Wochen hatte mir diese komplett gefehlt, wohl auch durch den Stress mit Weihnachten nicht allein zu Hause (wna). Auch Stefan, der Freitag arbeiten musste rief mir nachmittags an und fragte mich ob ich auch so fit sei und so ne Energie in mir hätte. An dem Tag hatte ich auch kaum Hunger. Sehr ungewöhnlich für mich. Stefan dagegen hatte einen sehr gesunden Appetit.

 

Samstag sind wir nochmal zu unseren Freunden über die wir Hajoona kennengelernt haben, weil wir mehr über Hajoona wissen wollten. Ihre Mutter, Diabetikerin war ebenfalls da. Sie nimmt Hajoona schon etwas länger als eine Woche und konnte schon Ihre Insulinzufuhr verringern. Weiterhin waren wir fit und ich hatte wenig Hunger, obwohl es leckeren, selbstgebackenen Kuchen gab und ich schon vorher kaum was gegessen hatte, weil ich einfach keinen Hunger hatte. Ich erzählte dann auch, dass ich die Inhaltsstoffe gegooglet habe und sie bis auf das Sojaprotein und Erythritol Sucrin gut finde, aber dass mich die beiden Sachen darin etwas stören. Da wurde mir gesagt, dass Hajoona schon gehandelt hätte, weil diese beiden Inhaltsstoffe nach Bekanntwerden der Allergiewahrscheinlichkeit etc. bereits aus dem Kaffee herausgenommen wurden. Nun enthält der Kaffee keinen Zucker mehr, dafür u.a. Kakao und mehr von den Pilzen und anderen guten Inhaltsstoffen. Außerdem ist alles feiner gemahlen, so dass das krümelige Empfinden weg ist.

 

Samstag früh hatte ich mich auch gewogen, weil ich wissen wollte ob etwas dran ist, dass man mit Hajoona auch abnehmen kann.

 

Sonntag früh als ich morgens in den Spiegel schaute – normalerweise kein schöner Anblick, das könnt ihr mir glauben. Habe ich gestaunt, weil meine Haut viel glatter war, vor allem unter den Augen habe ich leider extreme falten. Das hatte sich während der Vorbereitung zur Darmspiegelung leider noch verstärkt. Der Unterschied war so extrem, dass ich gleich nochmal hinschauen musste. Stefan war amüsiert als ich ihm davon erzählt habe. Als ich ihn gebeten habe mal genau von nahem hinzuschauen lachte er nicht mehr sondern musste mir erstaunt zustimmen.

 

Einschlafprobleme habe ich zwar nach wie vor, aber ich werde früher müde, gehe früher schlafen und wenn ich eingeschlafen bin schlafe ich tief und fest. Sowas kenne ich gar nicht.

 

Wer mich kennt, weiss, dass es mir morgens nach dem Aufwachen immer erst mal furchtbar übel ist. Irgendwann habe ich herausgefunden, dass es besser wird, wenn ich was esse, weswegen ich meinen morgendlichen Rhythmus (erst duschen, dann frühstücken) schon vor längerer Zeit umgestellt habe. Das geht hin bis zum Erbrechen, wenn ich nicht schnell was essen kann. Heute früh habe ich erstmals seit vielen Jahren nichts gespürt von einer Übelkeit. Ich bin VOR dem Frühstück mit Cleo Gassi gegangen. Auch als wir nach über einer Stunde wieder zurück kamen, war nichts von Übelkeit zu spüren. Ich hatte nicht mal Hunger. Das kenne ich nicht. Ich bin gespannt, ob es Zufall war, oder ob mir Hajoona wirklich dabei hilft, diese schlimme morgendliche Übelkeit loszuwerden.

 

 

Wenn ihr/Sie mehr darüber wissen wollt/wollen, einfach anrufen, Telefonnummern stehen auf der Startseite unserer Homepage.

 

Ich werde versuchen dran zu bleiben und meine Erfahrungen und die Veränderungen, die ich mit der Einnahme der Hajoona-Produkten merke hier weiter, möglichst täglich, aufzuschreiben. Ich bin selbst gespannt, wie es weitergeht.

 

Also bis demnächst,

Martina

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Renate (Sonntag, 09 Oktober 2016 22:48)

    Ich nenne das geld macherei,da frag dich keiner ob du dir das leisten kannst oder nicht???Hauptsache klingelt bei denen die Kasse. Warum verbittert man so was nicht ???Außerdem ist diese misst wirklich gesund? ?? Ich meine, wenn das so gesund wäre, wie die das werben, hätte man das auch bei der Apotheke kaufen können, oder? ? ?

  • #2

    Alexander (Dienstag, 11 Oktober 2016 10:51)

    Hallo Martina,
    ich bin gerade auf deinen Text gestoßen und habe ihn mit Freude gelesen. Der negative nicht sachliche und unerfahrene Kommentar habe ich mal schmunzelnd gelesen.
    Ich nehme auch seit ein paar Wochen die Hajoona Kur. Ich kann es nur bestätigen das es einfach extrem positiv ist was da passiert. Ich hatte, Betonung liegt auf hatte, Diabetes Typ 2. Meine Ärztin konnte es nicht glauben und hat den Test wiederholt. Tatsache, mein HbA1c ist von 10,1 auf 5,8 gesunken. Ich habe langsam aber stetig und kontrolliert abgenommen. Meine Energie ist dermaßen gewachsen das ich Morgens fit bin wenn ich aufstehe.
    Bevor jemand mal wieder über Geldblabla abzocke redet mal schlau machen was die Inhaltsstoffe im Körper bewirken im Gegensatz zu allen normalen Vitaminergänzungen...
    Danke für deinen Beitrag, der hat mich nur noch mehr motiviert das ich das richtige getan habe.

    Grüße
    Alexander

  • #3

    Martina (Dienstag, 11 Oktober 2016 14:22)

    Danke für Deinen netten und hilfreichen Kommentar, Alexander. Ich kenne selbst so viele denen Hajoona so sehr geholfen hat, dass die Ärzte sich nur gewundert und erst mal einen neuen Test angeordnet haben, weil sie dachten, dass was vertauscht worden sei. Ich weiss sehr gut warum ich das mache, weil Hajoona mir wahnsinnig geholfen hat, als es mir schon lange schlecht ging und die ganzen Tabletten die ich schlucken musste (14 Tabletten täglich) haben auch nach Jahren nicht geholfen. Ich habe ein neues Leben dank Hajoona bekommen und war unendlich dankbar dass ich das kennenlernen durfte. Ich kenne genügend Menschen, denen es ähnlich wie mir geht. Denen wollte ich dich gleiche Chance geben, wie ich sie bekommen hatte. Und wir sind schon oft genug in den Arm genommen worden und es wurde gesagt, Danke, dass ihr mir das vorgestellt und mir diese Chance gegeben habt. Und dafür lohnt es sich dabei zu bleiben, auch wenn solche Rückmeldungen kommen, aus Unwissenheit, Neid, Vorurteilen oder warum auch immer.
    Liebe Grüsse,
    Martina

  • #4

    Marcel (Donnerstag, 30 November 2017 12:38)

    Einfach im Bioladen einkaufen gehen da seit ihr günstiger und habt die gleichen Inhaltsstoffe . Das mit der angeblichen Gewichtsreduzierung ist auch nur vorüber gehend denn das Produkt entzieht nur Wasser das ihr einen Tag später wieder auf den Hüften habt . Vorallem ist das wieder so ein Produkt wo ich bis an mein Lebensende nehmen muss für den Preis . Bevor ich haufenweiße Geld rauswerfe für Nahrungsergänzungsmitteln koche ich lieber selber frisch schmeckt besser und schont den Geldbeutel �