Natürliche Meeres-mineralien bei Mineralstoff-mangel

Wir ernähren uns anders, greifen – vielleicht auch unbewusst – häufig zu verarbeiteten Lebensmitteln, statt frische Zutaten zu verwenden. In vielen Haushalten wird nicht mehr täglich gekocht. Hinzu kommt, dass die intensive landwirtschaftliche Nutzung viele Böden stark ausgezehrt hat, die als Grundlage für die Erzeugung unserer Nahrungsmittel dienen. Unser Obst und Gemüse ist nicht mehr so mineralienreich wie noch vor ca. 50 Jahren. Viele Menschen nehmen daher täglich zu wenig Mineralstoffe zu sich und es kann zu einer Mangelversorgung kommen.

 

Damit unser Organismus dennoch täglich die notwendige Portion Mineralien bekommt, empfehlen Ernährungsexperten inzwischen immer häufiger natürliche Nahrungsergänzungsmittel.

 

Mineralien sind lebenswichtig für unser geistiges und körperliches Wohlbefinden

 

Insgesamt brauchen wir ca. 20 verschiedene Mengen- und Spurenelemente, damit unser Körper all seine Funktionen aufrechterhalten kann. Mineralien sind maßgeblich für die Bindung von Säuren in unserem Körper zuständig und müssen immer über unsere Nahrung zugeführt werden. Hier unterscheiden sie sich von vielen Vitaminen, die von einer ausgeglichenen Darmflora selbst hergestellt werden können.
Aus Böden und Meer kommen Mineralstoffe in unsere Lebensmittel und übernehmen in unserem Körper unzählige Aufgaben.

Aufgaben von Mineralstoffen in unserem Körper – einige Beispiele:

  • Aufbau von Knochen, Zähnen, Bindegewebe, Muskeln
  • Kräftigung von Blut- und Nervenzellen
  • In gelöster Form zuständig für Verdauung und Stoffwechsel
  • Osmotischer Austausch zwischen Blut, Lymphe, Zellen
  • Transport von Sauerstoff
  • Abtransport von Abfallstoffen aus Zellen
  • Aktivierung von Verdauungsenzymen
  • Unterstützung des Immunsystems
  • Zusammen mit Vitaminen Herstellung von Botenstoffen zwischen Nerven
  • uvm.

Vielfältige Gründe für Mangel an Mineralstoffen

Es gibt viele Gründe, die es uns schwer machen, ausgewogen zu essen und unseren Mineralienbedarf allein über die tägliche Nahrung zu decken. Hierzu zählen:

  1. die begrenzte Verfügbarkeit wirklich hochwertiger und gesunder Lebensmittel,
  2. fehlendes Wissen, welche Lebensmittel wirklich gesund sind und in der Summe unseren Bedarf decken können,
  3. die fehlende Zeit oder Fähigkeit, sich ausgewogen zu ernähren und durchgängig gesunde Mahlzeiten zuzubereiten.

Auch besondere Lebenssituationen wie starke körperliche Belastungen durch Sport oder Krankheit, die Zeit des Wachstums bei Kindern und Jugendlichen, die Schwangerschaft und Stillzeit oder der langsamere Stoffwechsel bei alten Menschen bringen einen erhöhten Bedarf an Mineralstoffen mit sich.